Wahrscheinlich wäre „3 Millionen Dollar Cash, im Haltestellenhäuschen verglast“ eine gute Antwort auf diese Frage…

 

Na, wenn das mal nicht mutig ist…

Hab das Bild schon vor längerer Zeit (ich glaube die ganze Aktion fand 2005 statt) gesehen und war direkt begeistert. Und da mir das heute wieder eingefallen ist wollte ichs nur schnell bloggen, bevor es wieder in den Untiefen meines Kopfes verschwindet. Vielleicht kennt es ja der ein oder andere von euch noch nicht.

Da hat jemand scheinbar Vertrauen in sein Produkt. Und das – wie die Bilder der Überwachungskamera beweisen – zurecht! Ich will garnicht wissen was hier los wäre, würde man so eine Haltestelle bei uns aufbauen. Ich denke da an Horden von Studenten, die sich gleich überdimensionierten Vögeln gegen die Scheibe werfen, bloß um den Bafög-Satz „ein wenig“ aufzubessern… Aber lassen wir das – unschöne Szenen haben sich doch bestimmt auch am Ort der Werbung selbst abgespielt.

Nun, wie das so läuft im Leben: nichts ist so, wie es scheint. Das merkt man dann auch bei genauerer Recherche. Größtenteils liegt da nämlich Falschgeld drin – nur 500 echte Dollar oben drauf. Außerdem stand die ganze Zeit ein Wachmann daneben. Man durfte lediglich mit den Füßen probieren, die Scheiben zu zerbrechen. Und zum allgemeinen Verdruss hätte man das Geld nicht mal behalten dürfen, wenn man es denn geschafft hätte dieses zu befreien.

Naja, wäre ja auch zu schön gewesen um wahr zu sein… Aber eine gute Werbung wars trotzdem! Und ich bin mir sicher: diese Firma gilt nun als DER Draufgänger der Glasindustrie!

 

In diesem Sinne – like it and reblog it

euer Mark N. Mut

Advertisements