Es ist wieder soweit – wenn auch leicht verspätet – der neue Blog ist da. Nachdem ich gestern den ganzen Tag im Zug verbracht habe bin ich mir sicher, ihr könnte mir das nachsehen. Außerdem haben die meisten von euch heute erst ihren letzten Arbeitstag und so mit diesem Blog noch eine besondere Verabschiedung in den wohlverdienten Weihnachtsurlaub 😉

Ich habe in den letzten Tagen ab und an mal über den Weihnachtsmann nachgedacht. Das wurde wohl durch die gefühlten eine Millionen Ausführungen desselben, denen man so täglich begegnet, angespornt. Und was fällt einem da auf? Naja, erstmal natürlich, dass alle zwar unterschiedlich aussehen, aber doch auch viele Gemeinsamkeiten haben. Ich meine, immerhin sind das immer 60 jährige, paustbäckige und vollbärtige Männer in roter Bekleidung und haben eine für den Stress der Vorweihnachtszeit auffällig gute Laune. Aber wieso ist das eigentlich so einheitlich?

Ich würde es einfach mal als die gelungenste Werbemaßnahme der Geschichte ansehen. Immerhin hat Coca Cola dem allseits beliebten Santa Claus im frühen 20. Jahrhundert diesen Anstrich verpasst. Vorher war dieser öfter auch mal blau oder grün und vor allem war er nicht immer freundlich. Vielfach hielten Menschen Abstandt zu dem grimmingen Vorgänger unseres heutigen Schmuseopas. Hier habt ihr mal die erste Werbung von 1931:

Coca Cola Santa Claus

So, aber nach dem kleinen Exkurs in die Werbewelt solls das für heute auch gewesen sein. Ich wünsche euch jetzt allen ein frohes und besinnliches Fest – lasst den Stress der letzten Wochen spätestens nach Dienstschluss hinter euch und nehmt euch Zeit für eure Liebsten und euch selbst.

Frohe Weihnachten!

Euer Mark N. Mut

Advertisements