Auf den schönen Namen Fairfax M. Cone (1903 – 1977) hört unser nächster Kandidat in der Reihe großer Texter. 1929 hat er bei Lord & Thomas in San Francisco angefangen. 1939 war er schon Leiter des Büros, zwei Jahre später dann Vizepräsident der Kette in New York City.

Er übernahm dann auch gleich selbst den größten Kunden der Agentur, Lucky Strike. Nachdem der Präsident von Lord & Thomas allerdings in Rente gegangen war gründete Cone gemiensam mit zwei Freunden seine eigene Agentur: Foote, Cone & Belding.

Er strebte immer nach Durchsichtigkeit und Ehrlichkeit beim Werben. In anderen Worten: er vermied allzu clevere oder stilisierte Headlines. Denn er bestand immer darauf, dass echte Menschen mit echten Problemen nichts cleveres, stilisiertes brauchen, sondern vor allem eins – Antworten. Jetzt.

Good advertising is written from one person to another. When it is aimed at millions it rarely moves anyone.

Gute Werbung wird von einer Person für eine andere geschrieben. Zielt sie auf Millionen auf, bewegt sich zumeist niemanden.

Das Ziel ist nur, herauszufinden, wer der ideale Leser ist:

  • Ist er Vorstand einer Non-Profit Organisation?
  • Ein Lehrer an einer Privatschule?
  • Ein Automechaniker?
  • Ein Programmierer?

Hat man den idealen Leser entdeckt, schreibt man ihm. Und nur ihm.

 

Bis zum nächsten Mal!

Euer Mark N. Mut

 

 

Advertisements