Unser IMAGE Meeting ist gelaufen, und schön wars. Alle da. Alle motiviert. Allen hat’s gefallen. Wie schon angekündigt ging das Ganze in Antwerpen über die Bühne. Und neben unserer sehr erfolgreichen Arbeit während der beiden Tage hatten wir natürlich auch Zeit, die Stadt etwas zu erkunden und schätzen zu lernen. Unser wortgewandter Stadtführer hat richtig eingeschlagen – und die die Gründungslegende Antwerpens (oder, wie er sagen würde: der schönsten Stadt der Welt) mit der gebührenden Überzeugung vorgetragen. Grob gesagt geht die übrigens so:

Riese wohnt an der Mündung der Schelde.

Riese möchte die Hälfte des Besitzes als Zoll, wenn man passieren möchte.

Riese hackt die Hände ab, sollte man nicht den horrenden Forderungen nachgeben.

Nachkomme Caesars will durchreisen. Das mit dem gierigen Riesen hat sich wohl noch nicht rumgesprochen…

Riese will den üblichen Zoll, basierend auf dem Recht der Gewohnheit.

Caesars Nachkomme weiß nicht, was er davon halten soll.

Caesars Nachkomme zieht sein Schwert, da er diese lokale Tradition für ungerecht hält.

Hackt den Kopf des Riesen ab. Scheinbar ist noch niemand vorher auf die Idee gekommen.

Will ein Zeichen setzen.

Hackt die Hände des Riesen ab. Dem Riesen scheint das allerdings schon egal zu sein.

Wirft Hände in Fluss.

Alle sind froh.*

Ende.

 

*nicht der Riese

 

Schöne Geschichte, nicht wahr? Achso, was hat das mit dem Namen zu tun? Antwerpen = Ant – werpen = Hand – werfen. Tada!

 

Und mit dieser Anekdote sage ich ciao und bis zum nächsten Mal,

euer Mark N. Mut

Advertisements