Für ihre Graphic Design Abschlussarbeit hat sich die US-Amerikanerin Sara Marshall was ganz Besonderes ausgedacht: Wie würden morderne Logos einiger großer Marken in klassisch kalligraphischen Handschriften aussehen?

Sie hat den Trend zu minimalistischen Logos bemerkt, der sich in letzter Zeit verstärkt ausbreitet und die Simplizität einer reduzierten Farbpalette und die kreative Nutzung des negativen Raumes faszinierten sie. In diesem Geist entstanden die folgenden Logos.

Und, wie findet ihr das? Meiner Meinung nach ist das ziemlich interessant, und einige Logos sehen so irgendwie frischer und sogar besser aus. Aber vielleicht ist das auch nur die kalligraphische Faszination eines Menschens, der die Handschrift eines 8-jährigen zukünftigen Mediziners besitzt.

Bis zum nächsten Mal,

Mark N. Mut

Advertisements