Gerade sitze ich herrschaftlich auf einer Couch in der Wiener Josefstadt, als mir einfällt – es muss ja ein Blog heran. Also denke ich mir „Urlaub schützt vorm Texte nicht“ und mache mich ans Werk. Gut nur, dass ich sowieso stets ein oder zwei Themen in meinem Köpfchen herumschleppe. Ohne Ballast würde ich sonst am Ende noch in die Wolken abdriften! Und so geht es heute um die Namen bekannter Unternehmen – genauer gesagt um deren Herkunft. Manches werdet ihr mit Sicherheit schon wissen, aber es sollte für jeden was Neues dabei sein.

  1. IKEA: Kommt aus den Gründerinitialen Ingvar Kamprad sowie den Namen seiner Farm Elmtaryd und des Dorfes Agunnaryd
  2. Canon: Früher noch Kwanon nach einer buddhistischen Gottheit, seit 1935 Canon – weil es internationaler klingt
  3. LEGO: Vom dänischen „leg got“, auf deutsch „spiel gut“
  4. Hägen Dazs: Wurde strategisch gewählt, da es dänisch klingt und eine Aura der „Tradition und Handwerkskunst der alten Welt“ mitschwingen sollte – eigentlich keine Bedeutung
  5. Google: Vom mathematischen Ausdruck googol – eine 1 gefolgt von 100 Nullen
  6. Starbucks: Der Name des ersten Mats in Moby Dick – gewählt, um die Romantik der hohen See und die Seefahrertraditionen der ersten Kaffeehändler widerzuspiegeln
  7. Reebok: Eine alternative Schreibweise für Rehbok, was auf Afrikaans eine Antilopenart bezeichnet. Damit sollte Geschwindigkeit und Grazie impliziert werden

So, soviel erstmal dazu. Ich mach mich jetzt auf ins Leopold Museum, da wartet noch ein gewisser Egon auf mich. Wir hören uns in zwei Wochen, und bis dahin macht’s gut!

Euer Mark N. Mut

Advertisements